Hydrologie und Klimafolgen in Gebirgsregionen

Die Forschungsgruppe Hydrologie und Klimafolgen in Gebirgsregionen am SLF und der ETH Zürich beschäftigt sich mit hydrologischen und klimatischen Extremen in Gebirgsregionen im Zuge des globalen Wandels.

Ihre Forschungsarbeiten konzentrieren sich auf drei Kernbereiche:

  1. Das Verständnis von Prozessen, die multivariate hydroklimatische Extremereignisse steuern.
  2. Die Einschätzung von Klimaauswirkungen auf Wasser und von Klimaextremen in Bergregionen mit Schwerpunkt auf den Alpen.
  3. Die Verbesserung der Vorhersagen von Extremereignissen durch die Nutzung neuer Datenbestände und die neusten methodischen Fortschritte in Statistik, Datenwissenschaft und Klimamodellierung.
     

Die Gruppe gehört dem Forschungszentrums CERC an und ist in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Hydrologie und Klimafolgen an der ETH Zürich im Rahmen einer Joint-Professur von Manuela Brunner tätig.

Die Arbeit und die Ziele der Gruppe sind hier als Video zusammengefasst und werden in der Antrittsvorlesung von Manuela Brunner ausgeführt.


Offene Abschlussarbeiten

Offene Stellen: PostDoc in compound climate/hydrologic extremes

Projekte

Mitarbeitende

Hydrologie und Klimafolgen in Gebirgsregionen

Manuela Brunner

Gruppenleiterin / Joint assi. professor

Bailey Anderson

PostDoc

Paul Astagneau

PostDoc

Jan Philipp Bohl

Master-Student

Corentin Chartier-Rescan

Master-Student

Jonas Götte

Doktorand

Maria Grundmann

Aushilfe / wiss. Assistentin

Gregor Joren Janzing

Doktorand

Xinhang Li

Doktorandin

Julia Miller

Doktorandin

Eduardo Munoz-Castro

Doktorand

Carole Sattler

Master-Studentin

Lara Schwizer

Master-Studentin

Amber van Hamel

Doktorandin

Raul Wood

PostDoc