Navigation mit Access Keys

Tribometer

Hauptinhalt

 

Ein Kernstück des Skilabors ist das Eis- und Schneetribometer. Mit ihm testen wir die Gleiteigenschaften von Belägen, Wachsen, Schliffen und verschiedenen Oberflächenbehandlungen auf Schnee.

 

Messaufbau

Das Schnee- und Eistribometer besteht aus einer drehbaren Scheibe mit 1.80 m Durchmesser und zwei separaten Armen: Ein Arm dient der Präparation der Gleitoberfläche, am anderen wird die Materialprobe über einen biaxialen Linearantrieb auf die Gleitfläche gedrückt. Dabei werden die Normalkraft (per DMS) und die Reibungskraft (piezoelektrisch) gemessen. Die Gleitgeschwindigkeit lässt sich zwischen 0.5 und 20 m/s, die Temperatur zwischen -20°C und 0°C variieren. Für eine Messung wird eine Materialprobe auf die sich drehende Unterlage gedrückt (Abb. 1) und dabei der Reibungswiderstand ermittelt. Wir können verschiedene Unterlagen als Gleitfläche präparieren: glattes Eis, strukturiertes Eis und Schnee. Die Eis- bzw. Schneetemperatur wird mit zwei Infrarot-Temperatursensoren gemessen.

 

Messergebnis

Das Tribometer misst den Reibungskoeffizienten zwischen der Unterlage (in unserem Fall meistens Schnee oder Eis) und einem bestimmte Material (z. B. Skibeläge, Felle, Kufen oder auch verschiedenen Belagspräparationen). Mit dem Messaufbau können reproduzierbare Messungen unter kontrollierten und konstanten Rahmenbedingungen durchgeführt werden, unabhängig von Jahreszeit, Testfahrer und Wetterbedingungen. Dadurch sinkt der finanzielle Aufwand für Materialtests.