Navigation mit Access Keys

Ausserordentliche Schnee- und Lawinenlage - Montag 18:00

Hauptinhalt

 

22.01.2018  | 18:00 | News

 

Verbreitet sehr grosse Lawinengefahr

 

Nachdem bereits zuvor ungewöhnlich viel Schnee lag, fielen seit Samstag im Wallis, am Alpennordhang sowie im nördlichen Graubünden etwa 100 cm Schnee, in den Vispertälern und den Glarner Alpen bis zu 150 cm. Von Montagabend bis zum Niederschlagsende in der Nacht auf Dienstag kommen weitere 20 bis 40 cm dazu.

Das SLF stuft die Lawinengefahr in grossen Teilen des Wallis und des nördlichen Alpenkammes weiterhin mit der höchsten Gefahrenstufe (5,  „sehr gross“) ein.

Bis zum Ende der Niederschläge werden weiterhin viele, zum Teil sehr grosse Lawinen erwartet. Diese können bis weit in die Täler vorstossen und auch normalerweise selten gefährdete  Verkehrswege und Gebäude erreichen. Nach dem Abklingen der Niederschläge nimmt die Anzahl Lawinen ab, nicht aber deren Grösse.

Die Weisungen von Behörden und lokalen Sicherheitsdiensten sind zu beachten. In den betroffenen Gebieten sollte auf Schneesport abseits gesicherter Pisten verzichtet werden.

Wie aussergewöhnlich ist die Lage?

Die Gefahrenstufe  „sehr gross“ herrscht nur sehr selten. Grossflächig wurde sie das letzte Mal im Februar 1999 herausgegeben, damals aber über eine längere Zeitspanne.

In Bezug auf die Schneefälle ist die aktuelle Situation aussergewöhnlich:

In den letzten sechs Tagen sind in den Höhenlagen der automatischen Mess-Stationen (gelegen auf 2000 - 2500 m) zwei bis drei Meter Schnee gefallen. Diese Neuschnee-Summen sind vergleichbar mit denjenigen in der dritten, intensivsten Niederschlagsperiode im Februar 1999. An einzelnen tiefer gelegenen Stationen mit langjährigen Messreihen entspricht die Neuschneesumme der letzten sechs Tage Werten, die nur alle 20 Jahre eintreffen: Arosa (182 cm), Davos (159 cm) und Ulrichen (159 cm). An den meisten anderen Stationen treten Neuschneesummen, wie sie heute gemessen wurden, alle 5 bis 10 Jahre auf.

Klimatologische Einordnung Schneehöhe und Neuschnee 22. Januar 2018, 8 Uhr morgens

Zur Info bezüglich der Lawinengefahr: https://www.slf.ch/de/lawinenbulletin-und-schneesituation.html