Navigation mit Access Keys

WSL Lausanne

Hauptinhalt

 

Die 1991 in Lausanne geschaffene Zweigstelle der WSL– sie hiess seit ihrer Gründung zunächst "Antenne romande" –  wurde als Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Praxis an der EPFL gegründet. Die heutige "WSL Lausanne" ist als PERL-Forschungslabor ein gemeinsamer Forschungsstandort von WSL und EPFL in der Westschweiz.

 

Ziel des PERL-Labs ist es, die physiologischen und ökologischen Reaktionen der terrestrischen Ökosysteme auf den globalen Wandel besser zu verstehen, um dessen Auswirkungen zu antizipieren und ihnen entgegenzuwirken.

Wir untersuchen vor allem die Auswirkungen einer abnehmenden biologischen Vielfalt auf die Funktionen und Dienstleistungen von Ökosystemen, und erforschen physiologische Prozesse, mit denen Pflanzen auf den Stressfaktor Klima reagieren.

Wir wenden neuartige Techniken und Ansätze an, die von der Zelle bis zum gesamten Ökosystem reichen. Dabei berücksichtigen wir verschiedene Umweltbedingungen in gemässigten, mediterranen und tropischen Ökoystemen. Wir arbeiten zum Teil unter kontrollierten Bedingungen (Gewächshäuser und Wachstumskammern), planen aber auch manipulative Experimente in natürlichen Ökosystemen (Dürre- und Temperaturmanipulation) sowie in langfristigen nationalen und internationalen Inventarplattformen.

Dieser ganzheitliche Ansatz wird sowohl grundlagenorientierte als auch angewandte Ziele verfolgen. Er soll bestehende Klima-Vegetationsmodelle verbessern und zu neuen, klimaschonenden Managementpraktiken führen.

 

Forschungsbereiche

  • Rolle der funktionalen Vielfalt für unterschiedliche Ökosystemprozesse
  • Anpassung und Akklimatisierung an den Klimawandel
  • Wechselwirkung zwischen oberirdischen und unterirdischen Bereichen in Ökosystemen
  • Auswirkungen des Klimas auf biochemische Kreisläufe (Kohlenstoff, Wasser und Stickstoff)
  • Zu Baumsterblichkeit führende biologische Prozesse

Wie man uns findet

Interactive Karte der EPFL

 

Weiterführende Informationen