Navigation mit Access Keys

Sommerblog 2022

Hauptinhalt

 

Ausserhalb der Schneesaison beschreibt der Lawinenwarndienst lawinenrelevante Ereignisse in diesem Blog. Im Anschluss an grössere Schneefälle, welche die Kriterien für ein Sommerbulletin erfüllen, wird der Blog aktualisiert. Über neue Blogeinträge können Sie sich in der App WhiteRisk via Push-Notification informieren lassen.

 
Bild 1 von 6
Blick vom Wisse Schijen (Randa/VS) über das Mattertal auf Dom-Täschhorn Mitte Juli. Schnee lag nur noch auf hochliegenden Gletschern. (Foto: SLF/M.Philips, 12.07.2022)
Bild 2 von 6
Blick auf die Nordostseite des Piz Julier (3380 m). Bereits Mitte Juli lag (fast) kein Schnee mehr. Verglichen mit dem Vorjahr... (Webcam Piz Nair, 19.07.2022)
Bild 3 von 6
...als zu diesem Zeitpunkt immerhin noch Schneereste auf dem Gletscher und in Mulden lagen. (Webcam Piz Nair, 20.07.2021)
Bild 4 von 6
Ablagerung eines Gleitschneeabbruchs. Der grösste Brocken war rund 10 m hoch (Foto: P. Diener, 12.06.2022; Säntisgebiet)
Bild 5 von 6
Die Ausaperung schreitet schnell voran. Aktuell finden sich vielerorts Schmelzseen auf der Schneedecke, wie hier im Flüelagebiet (Davos GR). (Foto: A. Schmid, 14.05.2022)
Bild 6 von 6
Einer der letzten «Lawinenbeobachter des SLF’s» ist immer noch zuverlässig auf dem Posten im Freiberg Kärpf (Glarus Süd, GL). (Foto: A. Schmidt, 13.05.2022)
 

Montag, 16.05.

Wie schon im letzten Wochenbericht beschrieben, war auch das Wochenende, 13. bis 15. Mai sehr warm und die Nullgradgrenze kletterte über 4000 m (Abb. 1.1). Mit den warmen Temperaturen schritt dir Durchfeuchtung voran und an hochgelegenen Nordhängen sowie allgemein im Hochgebirge lösten sich Nassschneelawinen. In den inneralpinen Gebieten rissen diese teilweise bis auf den Boden. Die Ausaperung schreitet schnell voran. Genügend Schnee für Skitouren liegt vor allem noch im Hochgebirge. Der Wochenbericht vom Donnerstag, 12. Mai war der letzte des Winters 2021/2022, ab nun veröffentlichen wir nach grösseren Schneefällen jeweils einen Beitrag in diesem Blog.

Am Donnerstag, 12.5. wurde auch das letzte angekündigte Lawinenbulletin dieser Saison publiziert. Ab sofort erscheinen Lawinenbulletins nur bei grossen Schneefällen. Auch wenn das SLF kein Lawinenbulletin publiziert, sollte lokal die Lawinensituation beachtet werden. An sehr steilen Nordhängen sowie allgemein im Hochgebirge sind auch jetzt im Frühling noch nasse Lawinen möglich. Dies besonders nach bedeckten Nächten oder Regenfällen. Touren und exponierte Hüttenzustiege sollten frühzeitig beendet werden. Auch beim Wandern sollte bedacht werden, dass schon ein kleiner Schneerutsch zum Absturz führen kann.

Sie können sich über einen Push alert in der App White Risk oder per RSS-Feed über die Herausgabe eines Bulletins informieren lassen.

 

 

Gefahrenentwicklung

Lawinenbulletins dieser Zeitperiode im Überblick.

 

den nächsten Wochenbericht öffnen