WSL-Institut für Schnee- und Lawinenforschung SLF Link zu SLF Hauptseite Link zu WSL Hauptseite
 

Aufgaben

Die Aufgaben des WSL-Instituts für Schnee- und Lawinenforschung SLF sind Forschung, wissenschaftliche Dienstleistungen, Lehre und Öffentlichkeitsarbeit.

Die Mitarbeitenden des SLF sind sowohl in der Grundlagenforschung als auch in der angewandten Forschung aktiv. Ziel ist es, griffige Instrumente für Behörden, Industrie und die Öffentlichkeit zu entwickeln, die z.B. für das Risikomanagement von Naturgefahren oder die Analyse von Klima- und Umweltveränderungen eingesetzt werden können.

DSC01405.JPG    

In enger Verbindung mit der Forschung bietet das SLF zudem eine Reihe von Dienstleistungen an. Dazu gehören Beratungsmandate, Expertisen zu Lawinenunfällen und Lawinenschutz sowie die Entwicklung von Warnsystemen für alpine Naturgefahren. Die bekannteste Dienstleistung ist die Lawinenwarnung für die Schweizer Alpen, die im Winter zweimal täglich veröffentlicht wird. Für Sicherheitsverantwortliche, Bergführer und Schneesportler ist das Lawinenbulletin eine wichtige Informationsquelle, um Lawinenunfällen vorzubeugen. Die Mitarbeitenden des SLF sind ausserdem in der Lehre an der ETH und diversen Universitäten im In- und Ausland tätig, sowie in der Aus- und Weiterbildung für Sicherheits-Fachleute.

Ein wichtiges Anliegen des SLF ist darüber hinaus, die Kenntnisse mit der Öffentlichkeit zu teilen. Deshalb geben die Mitarbeitenden ihr Wissen in Publikationen, an Führungen im Institut, an öffentlichen Anlässen und in Radio und Fernsehen weiter.

Die Verknüpfung zwischen Wissenschaft, Praxis und Öffentlichkeitsarbeit hat am SLF eine lange Tradition. Denn bereits seit 1945, als der bis dato zur Schweizer Armee gehörende Lawinenwarndienst dem SLF angegliedert wurde, befindet sich das Institut in der vorteilhaften Situation, dass Forschung und Anwendung „unter einem Dach“ praktiziert werden.