WSL-Institut für Schnee- und Lawinenforschung SLF Link zu SLF Hauptseite Link zu WSL Hauptseite
 

Nasse Lawinen (im Tagesverlauf)

3_Wet_snow_k.jpg

Eindringendes Wasser kann die Schneedecke rasch schwächen. Die Gefahrensituation beruhigt sich aber in der Regel innerhalb von Stunden wieder. Für die Wasserzufuhr sind zwei Prozesse massgebend:

  • Die tageszeitliche Erwärmung und eine starke Sonneneinstrahlung im Frühjahr führen zu oberflächlicher Schmelze und somit zum Eindringen von Wasser in die Schneedecke.
  • Regen führt der Schneedecke in kurzer Zeit grosse Wassermengen zu. Dadurch wird die Schneedecke einerseits angefeuchtet und erwärmt, andererseits ist Regen eine Zusatzlast.

Da die zeitliche und räumliche Gefährdung in einer Nassschneesituation sehr unterschiedlich sein kann, wird die Nassschneesituation im Lawinenbulletin präzisiert:

  • Nasse Lawinen: wenn die Situation bereits am Morgen ungünstig ist (Regen, sehr warme und bedeckte Nacht)
  • Nasse Lawinen im Tagesverlauf: bei günstigen Verhältnissen am Morgen und einem Gefahrenanstieg im Tagesverlauf (klassische Frühjahrsituation)
Bei der Gefahr von nassen Lawinen sind besonders wichtig:

  • War die Nacht klar, so dass die Schneeoberfläche tragfähig gefrieren konnte?
    Dann herrschen am Morgen meist günstige Verhältnisse. Nach bedeckter Nacht oder bei Regen besteht die Gefahr oft schon am Morgen.
  • Zeitplan
    Früh starten und rechtzeitig zurück sein
Gefahrenstellen - meist abhängig von der Exposition (ausser bei Regen)
- manchmal in der Höhe bessere Verhältnisse als weiter unten
- oft zuerst in der Nähe von wärmenden Felsen
- Auslaufbereiche von grossen spontanen Lawinen beachten

Erkennbar an

- einer durchweichten, feuchten obersten Schicht/Schneedecke
- grossen Einsinktiefen mit/ohne Ski
- häufigen Alarmzeichen: v.a. spontane Schneebrett- und Lockerschneelawinen

Gefahrenstufe
bei Frühlingsverhältnissen oft günstige Situation am Morgen, dann Anstieg auf mässig oder erheblich (Stufe 2 oder 3).
Verhaltenshinweis
Einen klaren Zeitplan festlegen und abklären, ob die Nacht klar war.
Unfallbeispiel Fründenhütte, Kandersteg (BE), 6. Juni 2010