WSL-Institut für Schnee- und Lawinenforschung SLF Link zu SLF Hauptseite Link zu WSL Hauptseite
 

Übersicht für den Winter 2014/15

Die deutsche Ausgabe des Wochenberichts erscheint immer am Donnerstag Abend um 18 Uhr.

Zeitraum
Allgemeine Situation
1. - 30. September Zunehmend herbstliches Wetter mit wiederholten Schneefällen bis zur Waldgrenze und einmal bis 1500 m
1. - 31. August Mehrheitlich hochsommerlich warm, dazwischen vor allem im Hochgebirge etwas Neuschnee
1. - 31. Juli
Zwei ausserordentliche Hitzeperioden und Trockenheit
1. - 30. Juni
Schneeschmelze in hohen Lagen, kräftige Gewitter und kurzer Kälteeinbruch nach Monatsmitte
18. - 31. Mai
Im Norden und Osten in hohen Lagen nochmals viel Schnee
1. - 17. Mai
Anfangs hohe Nassschneelawinen-Aktivität, anschliessend günstige Tourenbedingungen, zuletzt Schnee bis in mittlere Lagen
24. - 30. April
Nassschneelawinen, im Hochgebirge nochmals Neuschnee
17. - 23. April
Meist sonnig und mild, Nassschneelawinen vor allem an Nordhängen, morgens günstige Tourenbedingungen
10. - 16. April
Mit viel Sonne mild und zunehmende Durchfeuchtung der Schneedecke
2. - 9. April
Kritische Lawinensituation während der Ostertage
27. März - 1. April Zuerst mehrheitlich günstige Verhältnisse, dann mit viel Neuschnee und Sturm gefährliche Lawinensituation im Norden und im Westen
20.-26. März
Verbreitet günstige Lawinensituation, Anstieg der Lawinengefahr im Süden
13.-19. März
Im Simplon und Bedretto nochmal Rückkehr zum Winter, im Norden Föhn und Triebschnee
6. - 12. März
Viel Sonne, Übergang zu meist günstiger Lawinensituation mit tageszeitlichem Anstieg der Nassschneelawinengefahr
27.  Februar bis 5. März
Mit Neuschnee, viel Wind und vorübergehender Erwärmung zeitweise grosse Lawinengefahr
20. bis 26. Februar Nach mehrheitlich günstigen Verhältnissen stieg die Lawinengefahr mit Neuschnee und Wind deutlich an und Triebschnee wurde zur Hauptgefahr
13. - 19. Februar
Zuerst intensive Schneefälle vom Simplongebiet bis ins Tessin, dann viel Sonne in den Bergen
6. - 12. Februar
Hauptgefahr Triebschnee und Altschnee, zunehmende Anfeuchtung steiler Südhänge
30. Januar - 5. Februar Gebietsweise grosse Lawinengefahr, viele Lawinenunfälle
23. - 29. Januar Schwacher Altschnee im südlichen Wallis und in Graubünden, viel Wind in der Höhe und immer wieder Schnee im Norden
16. - 22. Januar
Starkschneefall im Süden mit grosser Lawinengefahr und hoher Lawinenaktivität
9. - 15. Januar
Stürmische Westwinde, Regen, Schnee, Triebschnee in der Höhe
2. - 8. Januar
Kritische Lawinensituation - viele Lawinenauslösungen
26. Dezember - 1. Januar
Langersehnter Neuschnee im Westen und im Norden, kalt und gebietsweise heikle Lawinensituation zum Jahresende
16. - 25. Dezember
In den Alpentälern aussergewöhnlich schneearme Weihnachten, in der Höhe Triebschnee auf schwachem Altschnee
1. - 15. Dezember
Zuerst meist günstige Lawinensituation, dann heikle Triebschneeansammlungen
1.-30. November
In den Bergen sehr mild, im Süden viel Schnee in hohen Lagen
1.-31. Oktober
Zuerst nur Schnee im Hochgebirge, dann Wintereinbruch im Nordosten