WSL-Institut für Schnee- und Lawinenforschung SLF Link zu SLF Hauptseite Link zu WSL Hauptseite
 

Übersicht für den Winter 2011/2012

Die deutsche Ausgabe des Wochenberichts erscheint immer am Donnerstag Abend um 18 Uhr.

Zeitraum Allgemeine Situation
01. bis 30. September 2012
In Gipfellagen relativ mild, Schnee vor allem im Hochgebirge
01. bis 31. August 2012
Überdurchschnittlich warm und viel Sonnenschein, zum Monatsende Schnee bis in mittlere Lagen
01. bis 31. Juli
Relativ trüb und nass, aber warm. Schnee nur im Hochgebirge
01. bis 30. Juni
Zuerst trüb und nass, dann hochsommerlich
16. Mai bis 31. Mai Zunächst Schneefall bis in tiefe Lagen mit deutlichem Anstieg der Lawinengefahr, dann zunehmend Tagesgangwetter und mehrheitlich günstige Lawinenverhältnisse.
27. April bis 15. Mai
Zwei markante Wärmeperioden und dazwischen zwei grössere Schneefälle im Süden. Trotz viel Schnee nur wenige grosse Lawinen.
20. bis 26. April 2012 Mit Neuschnee und zunehmendem Wind heikle Lawinenverhältnisse. In Graubünden und im Wallis wieder vermehrt Altschneebrüche und teils grosse Lawinen.
13. bis 19. April 2012
Trübes Aprilwetter mit Schnee bis in mittlere Lagen, im Hochgebirge winterliche Verhältnisse
05. bis 12. April 2012
Wechselhaftes, kühles Wetter, Neuschnee und zeitweise erhebliche Gefahr für trockene Lawinen
30. März bis 04. April 2012 Mehrheitlich günstige Verhältnisse mit klar eingrenzbaren Gefahrenstellen für trockene Lawinen
23. bis 29. März 2012 Zunehmend günstige Tourenverhältnisse, an Nordhängen einige Lawinenauslösungen durch Personen
16. bis 22. März 2012
Zuerst günstige Lawinensituation mit leichtem Tagesgang, dann mit Neuschnee und Wind deutlicher Anstieg der Lawinengefahr
09. bis 15. März 2012 Meist sonnig und Übergang zu Frühlingsverhältnissen, im Hochgebirge mit Nordwind störanfällige Triebschneeansammlungen
02. bis 08. März 2012
Zunächst noch Nass- und Gleitschneelawinen, dann Anstieg der Gefahr für trockene Lawinen
24. Februar bis 01. März 2012 Starke Erwärmung, zwei Zyklen mit hoher Aktivität von Nass- und Gleitschneelawinen
17. bis 23. Februar 2012 Vorerst sehr heikle Lawinensituation mit hoher Auslösebereitschaft von Lawinen vor allem im Nordosten, dann nur langsame Abnahme der Gefahr
10. bis 16. Februar 2012 Zuerst Triebschneesituation, dann Schneefall, Sturm und teils grosse Lawinengefahr; Schneegleiten dauert an
03. bis 09. Februar 2012
Hauptgefahr Triebschnee, viele Lawinenauslösungen durch Schneesportler
27. Januar bis 02. Februar Gleitschnee(lawinen) und meist kleine Triebschneeansammlungen prägten die Lawinensituation
20. bis 26. Januar 2012
Mit Schneefall und Sturm zeitweise grosse Lawinengefahr; im Südtessin erste Kirschblüten
13. bis 19. Januar 2012 Günstige Schneesportbedingungen mit viel Sonne; weiterhin Gleitschneelawinen
6. bis 12. Januar 2012
Zuerst grosse Lawinengefahr, dann rasche Stabilisierung der Schneedecke aber Zunahme der Gleitschneelawinenaktivität
30. Dezember 2011 bis 5. Januar 2012
Mit Starkschneefällen und Sturm kritische Lawinensituation zum Jahreswechsel; gebietsweise soviel Neuschnee wie selten im Dezember
23. bis 29. Dezember 2011
Meist sonnig und sehr mild, Rückgang der Lawinenaktivität, aber viele Gleitschneelawinen
16. bis 22. Dezember 2011
Viel Schnee im Westen und Norden verbunden mit zeitweise grosser Lawinengefahr
01. bis 15. Dezember 2011
Zu Beginn aussergewöhnlich schneearm. Dann Neuschnee und starker Westwind
16. bis 30. November 2011 Kein Niederschlag, Schneemangel in den Bergen wie selten zu dieser Jahreszeit
01. bis 15. November 2011
Meist sonnig und mild in den Bergen, dazwischen markante Südstaulage
Oktober 2011
In allen Gebieten Wintereinbrüche mit Schnee bis in mittlere Lagen, im Norden gefolgt von Tauwetter mit Nassschneelawinenzyklus und Hochwasser