WSL-Institut für Schnee- und Lawinenforschung SLF Link zu SLF Hauptseite Link zu WSL Hauptseite
 

Übersicht für den Winter 2010/2011

Die deutsche Ausgabe des Wochenberichts erscheint immer am Donnerstag Abend um 18 Uhr.

Zeitraum Allgemeine Situation
September 2011
Ein Wintereinbruch mit erhöhter Lawinengefahr und ausserordentlichen Neuschneemengen in Graubünden; sonst oft sonnig und sehr warm
August 2011
Abgesehen von zwei Kälteeinbrüchen meist sonnig und warm. Ungewöhnliche Hitzeperiode in der zweiten Monatshälfte
Juli 2011
Aprilwetter im Juli mit zeitweise intensiven Niederschlägen und kühlen Temperaturen
Juni 2011 Unbeständiges Wetter mit wiederholten Schneefällen im Hochgebirge, weitere Ausaperung in hohen Lagen, Ende Monat sonnig und heiss
Mai 2011
Mild und besonders im Westen trocken; Kälteeinbrüche in der Monatsmitte und am Monatsende; frühes Ausapern in hohen Lagen
20. bis 30. April 2011
Meist günstige Tourenbedingungen; Quellwolken im Tagesverlauf; nur wenige Lawinen
15. bis 20. April 2011 Sonnig mit Quellwolken, langsam wieder wärmer, günstige Tourenbedingungen bei meist geringer Lawinengefahr aber magerer Schneelage, kaum Lawinenaktivität
08. bis 14. April 2011
Frühsommerlich warm und grosse Aktivität von Nassschneelawinen; anschliessend markanter Kaltlufteinbruch mit Schnee im Norden
01. bis 07. April 2011
Sonnig und warm mit Schneefall-Intermezzo im Norden; Viele Nassschneelawinen
25. bis 31. März 2011 Wechselhaftes Wetter; langsame Abnahme der Gefahr trockener Lawinen; zunehmend Nassschneelawinen; Grosser Lawinenunfall beim Grossen St. Bernard
18. bis 24. März 2011
Im Norden Schneefälle, dann überall sehr sonnig und mild; an Nordhängen gebietsweise anhaltend kritische Lawinensituation für Schneesportler; an Südhängen zunehmend Frühlingsverhältnisse; viele Lawinenunfälle
11. bis 17. März 2011
Zwei ausgeprägte Föhnlagen, eine davon mit ergiebigen Niederschlägen im Süden, führten gebietsweise zu kritischen Lawinenverhältnissen für Schneesportler
04. bis 10. März 2011
Sonniges Bergwetter, langsamer Übergang zu mehrheitlich günstiger Lawinensituation
25. Februar bis 03. März 2011
Nach Sturmwinden und Neuschnee heikle Lawinensituation abseits der Pisten; danach nur langsame Abnahme der Lawinengefahr
 18. bis 24. Februar 2011
Endlich wieder etwas Schneefall im Norden und das bis in die Niederungen
11. bis 17. Februar 2011
Zuerst überall geringe Lawinengefahr, dann Schneefall im Süden. Im Norden rekord-tiefe Schneehöhen.
 04. bis 10. Februar 2011
In den Bergen sonnig und mild. Unterdurchschnittliche Scheehöhen.
28. Januar bis 03. Februar 2011
In den Bergen sonnig, aber mit Wind frische Triebschneeansammlungen
21. bis 27. Januar 2011
Im Norden zu Beginn Schneefall und Wind, dann zunehmend günstige Lawinensituation
14. bis 20. Januar 2011 Zuerst ausgesprochen milde Schönwetterphase, dann markanter Temperaturrückgang. Schneeverhältnisse in mittleren Lagen teilweise wie im Frühjahr, in hohen Lagen winterlich.
07. bis 13. Januar 2011 Milde Südwestlagen, Föhn, Schnee im Südosten; dann Schnee und Regen im Norden; Hauptgefahr Triebschnee
31. Dezember 2010 bis 06. Januar 2011
Über den Jahreswechsel unten grau und oben blau - fast ausschliesslich.
23. bis 30. Dezember 2010
23.12. bis 30.12.: Vorübergehende, deutliche Abkühlung und in allen Gebieten Neuschnee. Zu Beginn gebietsweise heikle Lawinensituation.
16. bis 22. Dezember 2010
Anfangs kalt und windig. Anschliessend immer wärmer und starke, teilweise stürmische Südwestwinde mit Föhn bis in die Täler hinunter. Schmelzen der Schneedecke im Flachland.
01. bis 15. Dezember 2010
Gebietsweise ergiebige Schneefälle, starke Temperaturschwankungen, zeitweise grosse Lawinengefahr im Westen, erste Phase mit hoher Lawinenaktivität
November 2010
Zuerst mild, dann winterlich. Vor allem im Süden viel Schnee
Oktober 2010
Zu Beginn in der Höhe weiss, anschliessend bis Monatsmitte schön. Zweite Monatshälfte wechselhaft, zeitweise kalt und markante Südstaulage zum Monatsende