WSL-Institut für Schnee- und Lawinenforschung SLF Link zu SLF Hauptseite Link zu WSL Hauptseite
 

Einzelhangbeurteilung

Entscheid

To go or not to go?

An der Schlüsselstelle gilt es, den Einzelhang zu beurteilen und zu entscheiden, ob und allenfalls wie der Hang begangen werden soll.

Die Informationen aus der Tourenplanung und die eigenen Beobachtungen während des ganzen Tages bilden die Basis für die Beurteilung und Entscheidung im Einzelhang. Auf dieser Basis sind die zusätzlichen hangspezifischen Faktoren zu berücksichtigen, um das Lawinenrisiko abzuschätzen und schliesslich zu entscheiden, ob und wie der Hang begangen werden kann.

Im Einzelhang sind folgende Faktoren wichtig:

Verhältnisse:

  • Was ist das Lawinenproblem (Muster)?
  • Wieviel Neuschnee ist gefallen?
  • Wie viel Triebschnee (Alter?) liegt im Hang?
  • Mit welcher Art von Schneedeckenaufbau ist zu rechnen?
  • Führt intensive Strahlung zu einer Anfeuchtung der Schneedecke?
  • Ist der Hang häufig befahren?
  • Wie ist die Sicht?

Gelände:

  • Wie steil ist der Hang? Gibt es Möglichkeiten die steilsten Stellen zu umgehen?
  • Wie gross ist der Hang?
  • Gibt es rückenartige Geländeformen, die eine günstigere Routenwahl ermöglichen?
  • Befinde ich mich in einer Geländefalle?
  • Gibt es Bereiche, wo eine Lawinenauslösung weniger wahrscheinlich ist?
  • Was wären die Folgen einer Lawinenauslösung?

Mensch:

  • Bin ich in einer guten Verfassung, um schwierige Entscheidungen objektiv zu treffen?
  • Habe ich genügend Informationen für eine gute Entscheidung?
  • Kann ich die Entscheidung begründen?
  • Existiert eine Wahrnehmungsfalle?
  • Würde ich den Hang auch begehen oder befahren, wenn ich ganz alleine wäre?
  • Beispiele von ungünstigen Kombinationen:
  • Schwacher Schneedeckenaufbau (div. Wumm und Rissbildungen), N-Hang, Mulde am Hangfuss, >35°, grosse Gruppe
  • Mulde, Frische Triebschneeansammlungen, 35°, Hangfuss nicht auslaufend
  • 30 cm Neuschnee, einige beobachtete frische Lawinen in allen Expositionen, S-Hang, Starke Sonneneinstrahlung, >35°, selten befahren.