WSL-Institut für Schnee- und Lawinenforschung SLF Link zu SLF Hauptseite Link zu WSL Hauptseite
 

Hangneigung

Je steiler ein Hang, desto grösser sind die hangabwärts gerichteten Kräfte. Dies bedeutet, dass die Schneedecke mehr kriecht oder gleitet. Die Auslösung von Gleitschneelawinen ist deshalb von der Hangneigung abhängig.

Bei der Bildung von Schneebrettlawinen ist die Hangneigung ein Schlüsselfaktor, insbesondere im Hinblick darauf, ob das Schneebrett nach dem Bruch der Schwachschicht abrutscht oder nicht.

Die kritische Neigung liegt bei rund 30 Grad Hangneigung. Die mittlere Hangneigung in Anrissflächen von typischen Unfalllawinen liegt bei rund 35 Grad, die steilste Hangpartie ist im Mittel rund 40 Grad steil.

D.h. Hänge mit einer durchschnittlichen Hangneigung von 35 Grad und mehr sind für Schneebrettlawinen besonders geeignet.

Mehr zu Hangneigung auf www.whiterisk.ch


Quelle: Portal zur Lawinenprävention, www.whiterisk.ch