WSL-Institut für Schnee- und Lawinenforschung SLF Link zu SLF Hauptseite Link zu WSL Hauptseite
 

Lawinenbulletin bis Samstag, 10. Dezember 2016

Geringe Lawinengefahr

Ausgabe: 9.12., 17:00 Nächster Update: 10.12., 17:00 Gültigkeit

Geringe Lawinengefahr
Ausgabe: 9.12.2016, 17:00 / Nächster Update: 10.12.2016, 17:00
Schneedecke
Die Schneedecke ist oberflächlich meist vom Wind geprägt. Nur in geschützten Mulden liegt teilweise noch lockerer Schnee. Dieser ist an Schattenhängen stark aufbauend umgewandelt.
In allen Gebieten ist an glatten Schattenhängen oberhalb von rund 2800 m eine Schwachschicht aus kantig aufgebautem Altschnee vom Oktober vorhanden. In dieser Schicht können vereinzelt Lawinen ausgelöst werden.
Die Schneegrenze liegt an Nordhängen im Bereich von 1600 bis 2000 m, an Südhängen etwa 500 m höher.
Mit den milden Temperaturen und der Sonneneinstrahlung sind aus sehr steilen Südhängen vor allem am Alpensüdhang einzelne Gleitschneelawinen möglich.
Wetter Rückblick bis Donnerstag, 8.12.2016
In den Bergen war es meist sonnig und sehr mild.
Neuschnee
-
Temperatur
am Mittag auf 2000 m um +7 °C
Wind
zeitweise mässiger Wind aus West bis Nordwest
Wetter Prognose bis Samstag, 10.12.2016
In den Bergen ist es sonnig und mild.
Neuschnee
-
Temperatur
auf 2000 m am Mittag um +8 °C
Wind
schwach, zeitweise mässig aus westlichen Richtungen
Tendenz bis Montag, 12.12.2016
Am Sonntag zieht von Norden dichte Bewölkung auf. Voraussichtlich bleibt es aber trocken. Inneralpin und im Süden ist es recht sonnig. Der Nordwestwind bläst mässig bis stark. Es wird markant kälter. Am Montagvormittag ist es im Norden teils noch bewölkt, sonst meist sonnig.
Die Lawinengefahr kann am Sonntag lokal mit frischem Triebschnee etwas ansteigen. Am Montag ändert sie nicht wesentlich.