WSL-Institut für Schnee- und Lawinenforschung SLF Link zu SLF Hauptseite Link zu WSL Hauptseite
 

Lawinenbulletin für Samstag, 25. März 2017

Gebietsweise erhebliche Lawinengefahr. Vorsicht vor Triebschnee und schwachem Altschnee

Ausgabe: 24.3., 17:00 Nächster Update: 25.3., 17:00 Gültigkeit

Gebietsweise erhebliche Lawinengefahr. Vorsicht vor Triebschnee und schwachem Altschnee
Ausgabe: 24.3.2017, 17:00 / Nächster Update: 25.3.2017, 17:00
Schneedecke
In den Hauptniederschlagsgebieten stabilisieren sich die Neu- und Triebschneeschichten dieser Woche. Bei zeitweise hoher Schneefallgrenze gingen viele Lawinen nieder, die teils die gesamte Schneedecke mitrissen. In der Höhe entstanden mit starkem Südwind störanfällige Triebschneeansammlungen.
Tiefer in der Schneedecke sind vor allem an West-, Nord-, und Osthängen oberhalb von rund 2200 m kantig aufgebaute Schwachschichten vorhanden. Diese Schwachschichten sind in den inneralpinen Gebieten des Wallis und Graubündens nur wenig überlagert und stellenweise durch Personen auslösbar.
Die Schneedecke ist an Nordhängen bis auf rund 2000 m, im in den westlichen Gebieten bis auf rund 2500 m durchfeuchtet. An steilen Südhängen ist sie ausser in den Gebieten mit Neuschnee bis gegen 3000 m durchfeuchtet. Aus noch nicht entladenen Steilhängen sind weiterhin nasse Lawinen möglich, die teils die gesamte Schneedecke mitreissen können.
Wetter Rückblick auf Freitag, 24.3.2017
Am Walliser Alpenhauptkamm und im Süden war die Nacht stark bewölkt und oberhalb von rund 1800 m fielen 10 bis 30 cm Schnee. Tagsüber war es stark bewölkt mit lokal nur noch schwachen Niederschlägen.
In den übrigen Gebieten war die Nacht teils klar, vor allem im Osten. Tagsüber war es meist stark bewölkt mit sonnigen Abschnitten vor allem im Nordosten.
Neuschnee
von Dienstagabend bis Freitagmittag oberhalb von rund 2200 m:
  • Alpenhautkamm vom Simplongebiet bis zum San Bernardino Pass sowie südlich davon: 60 bis 100 cm, im westlichen Tessin bis 120 cm
  • übriger Alpenhauptkamm vom Binntal bis ins Bergell, übriger zentraler Alpensüdhang, übrige Urner Alpen: 40 bis 60 cm
  • Unterwalliser Alpenhauptkamm, übriger zentraler Alpennordhang ohne Voralpen, westliche Glarner Alpen: 20 bis 40 cm
  • übrige Gebiete: 5 bis 20 cm
Temperatur
am Mittag auf 2000 m zwischen +6 °C im Norden und +1 °C im Süden
Wind
am nördlichen Alpenkamm mässig bis stark, zeitweise stürmisch, sonst schwach bis mässig aus Süd bis Südost
Wetter Prognose bis Samstag, 25.3.2017
Es ist meist sonnig mit Wolkenfeldern. Im südlichen Wallis ist es im Tagesverlauf zunehmend bewölkt mit schwachen Schneeschauern oberhalb von 2000 m am Nachmittag.
Neuschnee
-
Temperatur
am Mittag auf 2000 m +6 °C im Norden und +3 °C im Süden
Wind
am nördlichen Alpenkamm und in der Höhe mässig bis stark, sonst schwach bis mässig aus Südost
Tendenz bis Montag, 27.3.2017
Sonntag
Im Wallis und am Alpennordhang ist es meist stark bewölkt und es fällt etwas Schnee. Die Schneefallgrenze sinkt auf 1300 m. Die Gefahr von trockenen Lawinen ändert sich nicht wesentlich. Die Gefahr von nassen Lawinen nimmt etwas ab.
Im Süden ist es meist sonnig. Die Gefahr von trockenen Lawinen nimmt ab. Die Gefahr von nassen Lawinen unterliegt einem Tagesgang.
Montag
Am Montag ist es meist sonnig und es wird wieder wärmer. Die Gefahr für trockene Lawinen nimmt ab. Die Gefahr von nassen Lawinen unterliegt einem Tagesgang.