WSL-Institut für Schnee- und Lawinenforschung SLF Link zu SLF Hauptseite Link zu WSL Hauptseite
 

Lawinenbulletin bis Mittwoch, 1. Juni 2016

Im Hochgebirge erhöhte Lawinengefahr

Ausgabe: 30.5., 17:00 Nächster Update: Beim nächsten grossen Schneefall. Gültigkeit

Im Hochgebirge erhöhte Lawinengefahr
Ausgabe: 30.5.2016, 17:00 / Nächster Update: Beim nächsten grossen Schneefall.
Lawinengefahr
Trockene Lawinen
Die Gefahr von trockenen Lawinen ist im Hochgebirge am Dienstag und Mittwoch erhöht. Neu- und Triebschnee können von einzelnen Wintersportlern ausgelöst werden. Lawinen sind meist klein. Ski- und Hochtouren erfordern eine defensive Routenwahl. Frische Triebschneeansammlungen sollten im steilen Gelände umgangen werden.
Nasse Lawinen
Mit dem Anstieg der Nullgradgrenze sind am Dienstag und Mittwoch im Hochgebirge aus dem Neuschnee spontane, feuchte Rutsche und nasse Lawinen zu erwarten. Diese können in den Hauptniederschlagsgebieten teils mittlere Grösse erreichen. Zudem sind auch zwischen 2500 m und 3000 m einzelne Nass- und Gleitschneelawinen möglich, dies vor allem an Nordhängen. Hochgelegene und exponierte Teile von Verkehrswegen können dort vereinzelt gefährdet sein. Nebst der Verschüttungsgefahr sollte auch die Mitreiss- und Absturzgefahr beachtet werden.
Schnee und Wetter
Schneedecke
Die gebietsweise grossen Neuschneemengen vom Wochenende setzen und stabilisieren sich. Ausser an Nordhängen im Hochgebirge sind tiefere Schichten der Schneedecke durchfeuchtet.
Auf 2500 m liegen im Wallis, am Alpennordhang, im Gotthardgebiet und in Nordbünden noch verbreitet 1 bis 2 m, in den übrigen Gebieten rund 1 m Schnee.
Wetter Rückblick bis Sonntag, 29.05.
Am Sonntag und Montag war es stark bewölkt. Es fiel verbreitet Niederschlag, am Sonntag gebietsweise intensiv. Die Schneefallgrenze lag während der Hauptniederschlagsphase bei 2800 m und sank in der Nacht auf Montag auf rund 2300 m.
Der Wind wehte am Sonntag zunächst mässig aus Süd. Dann drehte er auf westliche Richtungen und wehte auch am Montag schwach bis mässig.
Von Samstagabend bis Montagnachmittag fielen folgende Niederschlagsmengen:
  • westliche Voralpen und zentraler Alpensüdhang: 50 bis 80 mm
  • westliches Berner Oberland, Wallis, übriger Alpenhauptkamm: 30 bis 50 mm
  • übrige Gebiete: 10 bis 30 mm
Oberhalb von rund 3200 m entsprachen diese Mengen Zentimetern Neuschnee.
Wetter Ausblick bis Mittwoch, 01.06.
Am Dienstag und Mittwoch ist es meist stark bewölkt und zeitweise fällt Niederschlag. Die Nullgradgrenze steigt bis zum Mittwoch auf rund 3000 m. Im Hochgebirge fallen bis Mittwochabend verbreitet 10 bis 30 cm Schnee.
Der Wind weht schwach aus unterschiedlichen Richtungen.
Tendenz
Am Donnerstag und Freitag ist es im Norden wechselnd bewölkt. Im Süden gibt es Aufhellungen. Bei einer Nullgradgrenze um 3000 m fällt nur im Hochgebirge etwas Schnee.
Die Lawinengefahr ist vor allem im Hochgebirge zu beachten. Frische Triebschneeansammlungen sollten vorsichtig beurteilt werden. Ski- und Hochtouren erfordern eine überlegte Routenwahl.

Wollen Sie bei der Herausgabe eines nicht angekündigten Lawinenbulletins per SMS benachrichtigt werden, so senden Sie ein SMS mit dem Inhalt "START SLF SOMMER" an die Nummer 9234. Ein SMS kostet 20 Rappen.
Sie können sich auch via RSS Feed über die Herausgabe eines Bulletins informieren lassen.