WSL-Institut für Schnee- und Lawinenforschung SLF Link zu SLF Hauptseite Link zu WSL Hauptseite
 

Lawinenbulletin bis Mittwoch, 25. Januar 2017

Gebietsweise erhebliche Lawinengefahr

Ausgabe: 24.1., 17:00 Nächster Update: 25.1., 17:00 Gültigkeit

Gebietsweise erhebliche Lawinengefahr
Ausgabe: 24.1.2017, 17:00 / Nächster Update: 25.1.2017, 17:00
Schneedecke
Am nördlichen Alpenkamm bildeten sich am vergangenen Wochenende in Kamm- und Passlagen mit dem Südwind meist kleine, harte Triebschneeansammlungen. Diese sind stellenweise noch auslösbar.
Die Schneedecke enthält vielerorts Schwachschichten. Am ausgeprägtesten sind diese an Schattenhängen zwischen etwa 2000 m und 2800 m. In den schneereicheren Gebieten nördlich einer Linie Rhone-Rhein sind die Schwachschichten oft mächtig überdeckt und damit nur vereinzelt auslösbar. Dies vor allem an eher schneearmen Stellen. Im südlichen Wallis und in Graubünden sind die Schwachschichten näher an der Oberfläche, was Lawinenauslösungen wahrscheinlicher macht. Aus diesen Gebieten wurden in den letzten Tagen Fernauslösungen gemeldet.
Im nördlichen Tessin ist der Schneedeckenaufbau günstiger. Im mittleren und südlichen Tessin sowie in den Bündner Südtälern liegt nur wenig Schnee.
Wetter Rückblick auf Dienstag, 24.1.2017
In den Bergen war es sonnig.
Neuschnee
-
Temperatur
am Mittag auf 2000 m zwischen -5 °C im Norden und -2 °C im Süden
Wind
schwach bis mässig aus nördlichen und östlichen Richtungen
Wetter Prognose bis Mittwoch, 25.1.2017
In den Bergen ist es sonnig.
Neuschnee
-
Temperatur
am Mittag auf 2000 m im Norden -1 °C und im Süden -3 °C
Wind
schwach bis mässig aus Ost bis Südost
Tendenz bis Freitag, 27.1.2017
Am Donnerstag ist es sonnig. Gegen Abend kommt im Norden Föhn auf. Am Freitag ist es im Westen und Süden zeitweise bewölkt, sonst recht sonnig. Es bleibt trocken.
Die Lawinengefahr ändert am Donnerstag kaum. Am Freitag kann sie in den Föhngebieten des Nordens etwas ansteigen.