WSL-Institut für Schnee- und Lawinenforschung SLF Link zu SLF Hauptseite Link zu WSL Hauptseite
 

Hinweis

Diese Seite benötigt JavaScript. Bitte aktivieren Sie in ihrem Browser JavaScript und laden Sie die Seite erneut. Alternativ können Sie das komplette Bulletin auch als PDF herunterladen.

Komplettes Lawinenbulletin PDF

Lawinenbulletin bis Freitag, 28. November 2014

Leichter Anstieg der Lawinengefahr mit dem starken Südwind

Ausgabe: 27.11., 17:00 Nächster Update: 28.11., 17:00 Gültigkeit

Wochenbericht

aktualisiert am 03.11.2014, 17:00

Messwerte

Meldung an Lawinenwarner

Frühere Lawinenbulletins

Links zu externen Websites

Gering, Stufe 1

Triebschnee

Einzelne Gefahrenstellen für trockene Lawinen liegen vor allem in hohen Lagen und im Hochgebirge. Frische Triebschneeansammlungen sind nur klein aber teilweise leicht auslösbar. Sie sollten im absturzgefährdeten Gelände vorsichtig beurteilt werden.

Gleitschneelawinen

Vor allem im Süden sind unterhalb von rund 2600 m weiterhin kleine und vereinzelt mittlere Gleitschneelawinen möglich.

Infos zu Schneedecke und Wetter

Mässig, Stufe 2

Triebschnee

Gefahrenstellen
Vor allem an den Expositionen West über Nord bis Ost oberhalb von rund 2500m.

Vor allem an den Expositionen West über Nord bis Ost oberhalb von rund 2500m.

Gefahrenbeschrieb

Mit dem Südwind entstehen Triebschneeansammlungen. Die Gefahr von trockenen Lawinen steigt im Tagesverlauf an und erreicht die Stufe 2, "mässig". Die frischen Triebschneeansammlungen sind meist klein aber störanfällig. Sie sollten im steilen Gelände vorsichtig beurteilt werden. Eine überlegte Routenwahl ist wichtig.

Gleitschneelawinen

Vor allem am zentralen Alpenhauptkamm und im Avers sind unterhalb von rund 2600 m weiterhin kleine und vereinzelt mittlere Gleitschneelawinen möglich.

Infos zu Schneedecke und Wetter

Mässig, Stufe 2

Neu- und Triebschnee

Gefahrenstellen
Vor allem an den Expositionen West über Nord bis Ost oberhalb von rund 2400m.

Vor allem an den Expositionen West über Nord bis Ost oberhalb von rund 2400m.

Gefahrenbeschrieb

Entlang der Grenze zu Italien steigt die Gefahr von trockenen Lawinen im Tagesverlauf an auf die Stufe 2, "mässig". Im Tagesverlauf wachsen die Triebschneeansammlungen an. Sie sollten im steilen Gelände vorsichtig beurteilt werden. Eine überlegte Routenwahl ist wichtig.

Gleitschneelawinen

Unterhalb von rund 2600 m sind weiterhin kleine und vereinzelt mittlere Gleitschneelawinen möglich.

Infos zu Schneedecke und Wetter

Gefahrenstufen
grün
1 gering
gelb
2 mässig
orange
3 erheblich
rot
4 gross
rot-schwarz karriert
5 sehr gross
Europäische Lawinengefahrenskala mit Empfehlungen