WSL-Institut für Schnee- und Lawinenforschung SLF Link zu SLF Hauptseite Link zu WSL Hauptseite
 

Hinweis

Diese Seite benötigt JavaScript. Bitte aktivieren Sie in ihrem Browser JavaScript und laden Sie die Seite erneut. Alternativ können Sie das komplette Bulletin auch als PDF herunterladen.

Komplettes Lawinenbulletin PDF

Lawinenbulletin bis Montag, 8. Februar 2016

Mit Wind verbreitet erhebliche Lawinengefahr

Ausgabe: 7.2., 17:00 Nächster Update: 8.2., 08:00 Gültigkeit

Erheblich, Stufe 3

Neu- und Triebschnee, Altschnee

Gefahrenstellen
An allen Expositionen oberhalb von rund 2000m.

An allen Expositionen oberhalb von rund 2000m.

Gefahrenbeschrieb

Mit Neuschnee und starkem Wind entstanden umfangreiche Triebschneeansammlungen. Zudem können vereinzelt Lawinen in bodennahe Schichten der Schneedecke durchreissen. Diese Gefahrenstellen liegen vor allem an Übergängen von wenig zu viel Schnee. Lawinen können schon von einzelnen Wintersportlern ausgelöst werden und mittlere Grösse erreichen. Es sind spontane Lawinen möglich. Schneesport abseits gesicherter Pisten erfordert viel Erfahrung in der Beurteilung der Lawinengefahr.

Infos zu Schneedecke und Wetter

Erheblich, Stufe 3

Triebschnee

Gefahrenstellen
Vor allem an den Expositionen West über Nord bis Südost oberhalb von rund 2000m.

Vor allem an den Expositionen West über Nord bis Südost oberhalb von rund 2000m.

Gefahrenbeschrieb

Frische und schon etwas ältere Triebschneeansammlungen bilden die Hauptgefahr. Die älteren Triebschneeansammlungen sind überschneit und damit nur schwierig erkennbar. Vorsicht vor allem an Übergängen von wenig zu viel Schnee. Mit dem Westwind entstehen weitere Triebschneeansammlungen. Diese sind für Geübte gut erkennbar aber leicht auslösbar. Lawinen können vereinzelt mittlere Grösse erreichen. Erfahrung in der Beurteilung der Lawinengefahr ist nötig.

Infos zu Schneedecke und Wetter

Mässig, Stufe 2

Triebschnee

Gefahrenstellen
Vor allem an den Expositionen West über Nord bis Südost oberhalb von rund 1600m.

Vor allem an den Expositionen West über Nord bis Südost oberhalb von rund 1600m.

Gefahrenbeschrieb

Mit starkem Wind entstehen meist kleine Triebschneeansammlungen. Diese bilden die Hauptgefahr. Sie sind für Geübte gut erkennbar aber leicht auslösbar. Die Triebschneeansammlungen sollten im steilen Gelände gemieden werden.

Infos zu Schneedecke und Wetter

Erheblich, Stufe 3

Triebschnee, Altschnee

Gefahrenstellen
Vor allem an den Expositionen West über Nord bis Südost oberhalb von rund 2000m.

Vor allem an den Expositionen West über Nord bis Südost oberhalb von rund 2000m.

Gefahrenbeschrieb

Frische und schon etwas ältere Triebschneeansammlungen sind störanfällig. Zudem können Lawinen im Altschnee ausgelöst werden und gefährlich gross werden. Die Gefahrenstellen liegen vor allem im selten befahrenen Tourengelände sowie an Übergängen von wenig zu viel Schnee. Wummgeräusche und Risse beim Betreten der Schneedecke können auf die Gefahr hinweisen. Lawinen können schon von einzelnen Wintersportlern ausgelöst werden. Touren und Variantenabfahrten erfordern viel Erfahrung in der Beurteilung der Lawinengefahr.

Infos zu Schneedecke und Wetter

Gefahrenstufen
grün
1 gering
gelb
2 mässig
orange
3 erheblich
rot
4 gross
rot-schwarz karriert
5 sehr gross
Europäische Lawinengefahrenskala mit Empfehlungen