WSL-Institut für Schnee- und Lawinenforschung SLF Link zu SLF Hauptseite Link zu WSL Hauptseite
 

Hinweis

Diese Seite benötigt JavaScript. Bitte aktivieren Sie in ihrem Browser JavaScript und laden Sie die Seite erneut. Alternativ können Sie das komplette Bulletin auch als PDF herunterladen.

Komplettes Lawinenbulletin PDF

Lawinenbulletin bis Samstag, 7. März 2015

Gebietsweise erhebliche Lawinengefahr

Ausgabe: 6.3., 17:00 Nächster Update: 7.3., 08:00 Gültigkeit

Wochenbericht

aktualisiert am 05.03.2015, 17:00

Messwerte

Meldung an Lawinenwarner

Frühere Lawinenbulletins

Links zu externen Websites

Mässig, Stufe 2

Triebschnee

Gefahrenstellen
An allen Expositionen oberhalb von rund 2000m.

An allen Expositionen oberhalb von rund 2000m.

Gefahrenbeschrieb

In der Höhe entstanden meist kleine Triebschneeansammlungen. Diese sind störanfällig. Ältere Triebschneeansammlungen können vor allem mit grosser Zusatzbelastung ausgelöst werden. Dies besonders an Übergängen von wenig zu viel Schnee wie z.B. bei der Einfahrt in Rinnen und Mulden. Touren und Variantenabfahrten erfordern eine vorsichtige Routenwahl.

Gleitschneelawinen, Nasse Lawinen im Tagesverlauf

Sonnenhänge: Mit der tageszeitlichen Erwärmung und der Sonneneinstrahlung sind meist kleine Gleitschneelawinen und feuchte Rutsche zu erwarten.

Infos zu Schneedecke und Wetter

Mässig, Stufe 2

Triebschnee

Gefahrenstellen
An allen Expositionen oberhalb von rund 1600m.

An allen Expositionen oberhalb von rund 1600m.

Gefahrenbeschrieb

Vor allem in Kammlagen entstanden Triebschneeansammlungen. Diese sind meist klein aber teilweise von einzelnen Wintersportlern auslösbar. Die Gefahrenstellen sind für Geübte gut zu erkennen. Skitouren, Variantenabfahrten und Schneeschuhwanderungen erfordern eine vorsichtige Routenwahl.

Gleitschneelawinen, Nasse Lawinen im Tagesverlauf

Sonnenhänge: Mit der tageszeitlichen Erwärmung und der Sonneneinstrahlung sind meist kleine Gleitschneelawinen und feuchte Rutsche zu erwarten.

Infos zu Schneedecke und Wetter

Erheblich, Stufe 3

Triebschnee, Altschnee

Gefahrenstellen
An allen Expositionen oberhalb von rund 2200m.

An allen Expositionen oberhalb von rund 2200m.

Gefahrenbeschrieb

In der Höhe entstanden meist kleine Triebschneeansammlungen. Diese sind störanfällig. Ältere Triebschneeansammlungen können vor allem mit grosser Zusatzbelastung ausgelöst werden. Dies besonders an Übergängen von wenig zu viel Schnee wie z.B. bei der Einfahrt in Rinnen und Mulden. Zudem können Lawinen in tiefe Schichten durchreissen und mittlere Grösse erreichen. Touren und Variantenabfahrten erfordern Erfahrung in der Beurteilung der Lawinengefahr.

Gleitschneelawinen, Nasse Lawinen im Tagesverlauf

Sonnenhänge: Mit der tageszeitlichen Erwärmung und der Sonneneinstrahlung sind meist kleine Gleitschneelawinen und feuchte Rutsche zu erwarten.

Infos zu Schneedecke und Wetter

Erheblich, Stufe 3

Triebschnee

Gefahrenstellen
Vor allem an den Expositionen Südost über Süd bis Nordwest oberhalb von rund 1800m.

Vor allem an den Expositionen Südost über Süd bis Nordwest oberhalb von rund 1800m.

Gefahrenbeschrieb

Mit der Bise entstanden Triebschneeansammlungen. Diese sind meist klein aber leicht auslösbar. Die Gefahrenstellen sind für Geübte gut zu erkennen. Skitouren, Variantenabfahrten und Schneeschuhwanderungen erfordern Erfahrung in der Beurteilung der Lawinengefahr.

Gleitschneelawinen, Nasse Lawinen im Tagesverlauf

Sonnenhänge: Mit der tageszeitlichen Erwärmung und der Sonneneinstrahlung sind meist kleine Gleitschneelawinen und feuchte Rutsche zu erwarten.

Infos zu Schneedecke und Wetter

Erheblich, Stufe 3

Triebschnee

Gefahrenstellen
An allen Expositionen oberhalb von rund 1800m.

An allen Expositionen oberhalb von rund 1800m.

Gefahrenbeschrieb

In der Höhe entstanden meist kleine Triebschneeansammlungen. Diese sind störanfällig. Ältere Triebschneeansammlungen können vereinzelt von einzelnen Wintersportlern ausgelöst werden. Dies besonders an Übergängen von wenig zu viel Schnee wie z.B. bei der Einfahrt in Rinnen und Mulden. Touren und Variantenabfahrten erfordern Erfahrung in der Beurteilung der Lawinengefahr.

Gleitschneelawinen, Nasse Lawinen im Tagesverlauf

Sonnenhänge: Mit der tageszeitlichen Erwärmung und der Sonneneinstrahlung sind meist kleine Gleitschneelawinen und feuchte Rutsche zu erwarten.

Infos zu Schneedecke und Wetter

Gefahrenstufen
grün
1 gering
gelb
2 mässig
orange
3 erheblich
rot
4 gross
rot-schwarz karriert
5 sehr gross
Europäische Lawinengefahrenskala mit Empfehlungen