WSL-Institut für Schnee- und Lawinenforschung SLF Link zu SLF Hauptseite Link zu WSL Hauptseite
 

Hinweis

Diese Seite benötigt JavaScript. Bitte aktivieren Sie in ihrem Browser JavaScript und laden Sie die Seite erneut. Alternativ können Sie das komplette Bulletin auch als PDF herunterladen.

Komplettes Lawinenbulletin PDF

Lawinenbulletin bis Montag, 24. April 2017

Im Norden und im Osten verbreitet mässige Lawinengefahr

Ausgabe: 23.4., 17:00 Nächster Update: 24.4., 17:00 Gültigkeit

Mässig, Stufe 2

Altschnee, Triebschnee

Gefahrenstellen
Vor allem an den Expositionen West über Nord bis Ost oberhalb von rund 2200m.

Vor allem an den Expositionen West über Nord bis Ost oberhalb von rund 2200m.

Gefahrenbeschrieb

Neu- und Triebschnee der letzten Woche sind teils noch störanfällig. Einzelne Schneesportler können vereinzelt Lawinen auslösen. Lawinen können in Graubünden bis in tiefe Schichten durchreissen. Diese Gefahrenstellen sind sehr selten aber auch für Geübte kaum zu erkennen.
Zudem entstanden störanfällige Triebschneeansammlungen. Dies vor allem im Hochgebirge.
Touren und Variantenabfahrten erfordern eine vorsichtige Routenwahl.

Nasse Lawinen im Tagesverlauf

Mit der tageszeitlichen Erwärmung und der Sonneneinstrahlung sind feuchte Rutsche und Lawinen zu erwarten. Dies vor allem an steilen Ost-, Süd- und Westhängen unterhalb von rund 2800 m. Vor allem an steilen Grashängen sind Gleitschneelawinen möglich.

Infos zu Schneedecke und Wetter

Mässig, Stufe 2

Triebschnee

Gefahrenstellen
Vor allem an den Expositionen West über Nord bis Ost oberhalb von rund 2600m.

Vor allem an den Expositionen West über Nord bis Ost oberhalb von rund 2600m.

Gefahrenbeschrieb

Die frischen und älteren Triebschneeansammlungen bilden die Hauptgefahr. Diese sind meist nur klein aber teilweise leicht auslösbar. Sie liegen vor allem in Kammlagen, Rinnen und Mulden. Triebschneeansammlungen sollten vor allem im sehr steilen Gelände vorsichtig beurteilt werden.

Nasse Lawinen im Tagesverlauf

Mit der tageszeitlichen Erwärmung und der Sonneneinstrahlung sind einzelne feuchte Rutsche und Lawinen möglich, aber meist nur kleine. Dies vor allem an steilen Ost-, Süd- und Westhängen unterhalb von rund 2800 m. Am Alpennordhang sind Gleitschneelawinen möglich.

Infos zu Schneedecke und Wetter

Mässig, Stufe 2

Triebschnee, Altschnee

Gefahrenstellen
Vor allem an den Expositionen West über Nord bis Ost oberhalb von rund 2400m.

Vor allem an den Expositionen West über Nord bis Ost oberhalb von rund 2400m.

Gefahrenbeschrieb

Die frischen und schon etwas älteren Triebschneeansammlungen sind teilweise störanfällig. Anzahl und Grösse der Gefahrenstellen nehmen mit der Höhe zu. Die Triebschneeansammlungen sollten im sehr steilen Gelände vorsichtig beurteilt werden.
Zudem können Lawinen in tiefen Schichten ausgelöst werden. Diese Gefahrenstellen sind sehr selten aber auch für Geübte kaum zu erkennen. Sie liegen vor allem an wenig befahrenen, eher schneearmen Nordhängen oberhalb von rund 2400 m.

Nasse Lawinen im Tagesverlauf

Mit der tageszeitlichen Erwärmung und der Sonneneinstrahlung sind einzelne feuchte Rutsche und Lawinen möglich, aber meist nur kleine. Dies vor allem an steilen Ost-, Süd- und Westhängen unterhalb von rund 2800 m.

Infos zu Schneedecke und Wetter

Gering, Stufe 1

Triebschnee, Altschnee

Es entstanden meist kleine Triebschneeansammlungen. Sie sollten vor allem im extremen Gelände vorsichtig beurteilt werden. Anzahl und Grösse der Gefahrenstellen nehmen mit der Höhe zu. Nebst der Verschüttungsgefahr sollte vor allem die Mitreiss- und Absturzgefahr beachtet werden.
Zudem können Lawinen in tiefen Schichten ausgelöst werden. Diese Gefahrenstellen sind sehr selten aber auch für Geübte kaum zu erkennen. Sie liegen vor allem an wenig befahrenen, eher schneearmen Nordhängen oberhalb von rund 2400 m.

Nasse Lawinen im Tagesverlauf

Mit der tageszeitlichen Erwärmung und der Sonneneinstrahlung sind einzelne feuchte Rutsche und Lawinen möglich, aber meist nur kleine. Dies vor allem an steilen Ost-, Süd- und Westhängen unterhalb von rund 2800 m.

Infos zu Schneedecke und Wetter

Gering, Stufe 1

Triebschnee

Es entstanden meist kleine Triebschneeansammlungen. Sie sollten vor allem im extremen Gelände vorsichtig beurteilt werden. Nebst der Verschüttungsgefahr sollte vor allem die Mitreiss- und Absturzgefahr beachtet werden.

Nasse Lawinen im Tagesverlauf

Mit der tageszeitlichen Erwärmung und der Sonneneinstrahlung sind einzelne feuchte Rutsche und Lawinen möglich, aber meist nur kleine. Dies vor allem an steilen Ost-, Süd- und Westhängen unterhalb von rund 2800 m.

Infos zu Schneedecke und Wetter

Gefahrenstufen
grün
1 gering
gelb
2 mässig
orange
3 erheblich
rot
4 gross
rot-schwarz karriert
5 sehr gross
Europäische Lawinengefahrenskala mit Empfehlungen