WSL-Institut für Schnee- und Lawinenforschung SLF Link zu SLF Hauptseite Link zu WSL Hauptseite
 

2008

  • 23.12.2008
    Newsletter Naturgefahren - Neue Ausgabe
    Ab sofort ist die neue Ausgabe des Newsletters Naturgefahren erhältlich. Der Leitartikel widmet sich dem Thema "Wie viel Schnee liegt wo am Berg? Die Raum-Zeitvariabilität der hochalpinen Schneedecke". Weitere Beiträge berichten von der ISSW, von aktuellen Messungen im Permafrost und vom Zusammenhang zwischen Gletscherdynamik und Erosion. Ebenso werden die ökonomische Bewertung von Schutzmassnahmen, ein Hochwasserprognosesystem für die Stadt Zürich sowie die Geoprotecta thematisiert. 

    Neueste Newsletterausgabe


  • 5.12.2008
    Bulletin per MMS und WAP
    Sind Sie unterwegs und haben keinen Internetzugang? Dann nutzen Sie die Abrufmöglichkeit des Lawinenbulletins per MMS. Sowohl das Nationale Lawinenbulletin als auch alle Regionalen Bulletins können als MMS bezogen werden. Senden Sie per SMS das entsprechende Keyword an die Nationale Kurznummer 162. Damit erhalten Sie das gewünschte Lawinenbulletin jederzeit und schnell auf Ihrem Handy. Die Kosten belaufen sich auf Fr. -.50/MMS.

    Zusätzlich bietet das SLF für seine Lawinenwarnprodukte den WAP-Abrufservice an: Die entsprechende Adresse lautet: wap.slf.ch

    Weitere Informationen


  • 17.11.2008
    Gefahrenstufen als Icons - Einfache Lawineninformation
    Das SLF veröffentlicht im Winter jeden Tag zusätzlich zur bestehenden Gefahrenkarte eine vereinfachte Übersicht über die Lawinengefahr in Form von Icons. Die vereinfachte Darstellung macht die Lawinengefahrenstufen mit bildlichen Handlungsempfehlungen besonders für Laien besser zugänglich. Die Icons bieten ausserdem Schneesportlern die Möglichkeit, sich schnell einen Überblick über die tägliche Lawinengefahr in der Schweiz zu verschaffen, und geben einen Anreiz, sich bei Bedarf vertieft zu informieren.

    Mehr Informationen

  • 5.11.2008
    Fachmesse Geoprotecta - Eine Sonderschau des Bundes
    Naturgefahren bewältigen bedeutet für die Einsatzkräfte, die Krisenstäbe und die Bevölkerung, die richtigen Informationen zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort abrufen zu können. Die WSL präsentiert gemeinsam mit MeteoSchweiz, BAFU, Erdbebendienst und Nationaler Alarmzentrale NAZ an der Geoprotecta vom 13. bis 15. November 2008 in St. Gallen ihre neuen Dienstleistungen, insbesondere die geplante «Gemeinsame Informations- plattform Naturgefahren GIN» sowie das Melde- und Lagezentrum MLZ.

    Geoprotecta

  • 27.10.2008
    Neue Website und Namensanpassung
    Wie Sie hier sehen, haben wir unseren Internet-Auftritt vollständig überarbeitet. Ziel ist, damit unsere Produkte wie z.B. das Lawinenbulletin und Informationen aus der Forschung noch besser zugänglich zu machen. Die aktuellen Schnee-und Lawineninfos sind auf einer neuen, übersichtlichen Plattform zu finden und wir haben viel Platz für Hintergrundwissen zu den Fachthemen des SLF geschaffen. In diesem Rahmen möchten wir gleichzeitig eine kleine Anpassung unseres Institutsnamens bekannt geben.

    Medienmitteilung
    Communiqué en français

  • 24.10.2008
    Projekt Snow Farming - Experiment erfolgreich beendet
    Das Experiment Snow Farming, das bereits im Juni 2008 gestartet wurde, konnte diese Woche erfolgreich beendet werden. Es liegen erste Messergebnisse vor und der übersommerte Schnee reichte für die Herstellung einer ersten Loipe, die bereits für die Öffentlichkeit und das Training von Langlauf-Spitzensportlern zugänglich ist.

    Medienmitteilung 23.10.2008
    Projekt Snowfarming


  • 29.07.2008
    Trotz Beben, Wind und Wetter: Gesteinsarten hinterlassen Ihren Fingerabdruck in der Landschaft
    Eine neue Studie der WSL zeigt, dass die Gesteinsarten der Gebirge einen entscheidenderen Einfluss auf die Landschaftsentwicklung ausüben, als von der Wissenschaft bisher angenommen wurde.

    Weitere Informationen
    Bild: Feldtest mit der neu entwickelten Schneilanze (Foto: M.Fauve, SLF)
    Bild: Düsenkopf der Schneilanze (Foto: M.Fauve, SLF)

  • 25.06.2008
    Projekt „Snow Farming“ - die Kunst, Schnee zu übersommern
    Das Eidg. Institut für Schnee- und Lawinenforschung SLF prüft in Kooperation mit dem technischen Dienst der Davos Destinations-Organisation (Genossenschaft) und der Firma Fritz Landolt AG mögliche Methoden und die Rentabilität der Lagerung von technischem Schnee.

    Medienmitteilung (Acrobat PDF / 110 kB)

  • 15.05.2008
    Naturgefahren besser managen
    Lawinen, Bergstürze und Murgänge sind in Berggebieten eine beinah alltägliche Realität. In dem EU-Projekt IRASMOS haben Wissenschafter aus fünf Ländern, unter der Leitung des Eidg. Instituts für Schnee- und Lawinenforschung SLF, das umfassende internationale Wissen zum Naturgefahren-Management zusammengetragen und für die Praxis aufbereitet.
    Am 15. und 16. Mai 2008 werden an einem Symposium in Davos die wichtigsten Ergebnisse vorgestellt und mit Fachleuten aus der Praxis diskutiert.

    Medienmitteilung (Acrobat PDF / 31 kB)
    Projekt Irasmos

  • 13.05.2008
    Winterbilanz 2007/08
    Die Herausgabe des täglichen Lawinenbulletins wurde eingestellt, der Winter neigt sich dem Ende zu und wir haben folgende Bilanz gezogen:
    Winterverlauf: Früher Start, Ende April noch viel Schnee
    Lawinensituation: Im Norden meist günstiger Schneedeckenaufbau, inneralpin deutlich ungünstiger
    Lawinenopfer: Deutlich weniger als im Durchschnitt

    Weitere Details finden Sie in unserer Medienmitteilung:
    Deutsch (Acrobat PDF / 36 kB)
    Ausführlich (Acrobat PDF / 64 kB)
    Version Française (Acrobat PDF / 41 kB)

  • 19.03.2008
    Lawinengefahrenstufen als Icons – ansprechend und einfach
    Neu stellt das SLF die fünf Lawinengefahrenstufen der europäischen Lawinengefahrenskala zusätzlich mit Hilfe von vier Icons dar. Die Icons richten sich an alle interessierten Schneesportlerinnen und Schneesportler, vor allem aber an Personen ohne spezielle Schnee- und Lawinenkenntnisse. Sie sollen es auch den Medien ermöglichen, mit eingängigen Bildern auf die Lawinengefahr aufmerksam zu machen.

    Medienmitteilung (Acrobat PDF / 69 kB)


  • 07.03.2008
    Öffentlicher Vortrag "Der Schmelzende Permafrost"
    am Donnerstag den 13. März um 20.00 Uhr wird Dr. Bernhard Krummenacher von Geotest AG Davos einen Vortrag für die Naturforschende Gesellschaft Davos im Hörsaal am SLF halten: "Der Schmelzende Permafrost". Weitere Informationen finden Sie hier:

    Flyer (Acrobat PDF / 77 kB)

  • 25.02.2008
    Das Lawinenbulletin per MMS bestellen
    Neu sind neben dem Nationalen Lawinenbulletin auch die Regionalen Lawinenbulletins über Telefon 187 abrufbar. Zudem können die Lawinenbulletins (Gefahrenkarte und Text) per MMS bestellt werden. Weitere Informationen zum Vorgehen finden Sie hier:

    Deutsch (Acrobat PDF / 91 kB)
    Französisch (Acrobat PDF / 91 kB)
    Italienisch (Acrobat PDF / 92 kB)

  • 07.02.2008
    Bedeutende Innovationen bei der Schneeproduktion: Neue Lanzen schneien bei höheren Temperaturen, leise und mit wesentlich weniger Strom
    NESSy (Neues Energieeffizientes Schneilanzen System) ist das Resultat einer dreijährigen Forschungs- und Entwicklungsarbeit zwischen dem Institut für Thermo- und Fluid-Engineering der Fachhochschule Nordwestschweiz, dem Eidgenössischen Institut für Schnee- und Lawinenforschung SLF Davos, dem Düsenhersteller MVT AG micro technologies und dem Schneilanzenhersteller Bächler Top Track AG.

    Medienmitteilung (Acrobat PDF / 105 kB)
    Bild: Feldtest mit der neu entwickelten Schneilanze (Foto: M.Fauve, SLF)
    Bild: Düsenkopf der Schneilanze (Foto: M.Fauve, SLF)

  • 16.01.2008
    Lawinengefahr richtig einschätzen
    Das Abenteuer abseits der Pisten bedeutet nicht nur Verlockung, sondern auch Lawinengefahr: Die Suva und das Eidgenössische Institut für Schnee- und Lawinenforschung SLF zeigen mit der interaktiven Lern-CD White Risk auf, welche Grundsätze Varianten- und Tourenfahrer beachten müssen, um das Lawinenrisiko erkennen und richtig einschätzen zu können.

    Deutsch (Acrobat PDF / 62 kB)
    Version Française (Acrobat PDF / 69 kB)
    Versione Italiano (Acrobat PDF / 67kB)